Naturgesetze frei nach Murphy


Murphy's Gesetz:
Der Grundsatz ist, daß alles, was nur möglich ist, auch schiefgeht.

daher:

  1. Nichts ist so leicht, wie es aussieht.

  2. Alles dauert länger, als man glaubt.

  3. Wenn es eine Möglichkeit gibt, daß Dinge schiefgehen, so wird das schiefgehen, das den größten Schaden anrichtet.

  4. Wenn man feststellt, daß es vier Möglichkeiten gibt, die einen Vorgang schiefgehen lassen können und man diese ausschaltet, wird sich bestimmt noch eine fünfte finden lassen.

  5. Dinge sich selbst zu überlassen, führt vom Regen in die Traufe.

  6. Immer, wenn man etwas ernsthaft machen möchte, kommt etwas anderes dazwischen.

  7. Jede Lösung bringt nur neue Probleme.

  8. Es ist unmöglich, etwas ganz sicher zu machen, denn Dummköpfe sind zu erfinderisch.

  9. Die Natur ergreift immer die Partei des versteckten Fehlers.

  10. Mutter Natur ist ein böses Weib.

Das ausgeweitete Gesetz Murphy's:
Wenn eine Kette von Ereignissen schiefgehen kann, wird das auch in der schlimmstmöglichen Reihenfolge geschehen.

Nachtrag zu Murphy's Gesetz:
Die exakte mathematische Formel für Murphy's Gesetz lautet: "1 + 1 = 2", wobei "=" ein Symbol mit der Bedeutung "selten, wenn überhaupt" ist.

Murphy's Unsicherheitsfaktor:
Daß etwas schiefgegeangen ist, weiß man immer nur, wenn man gerade eine ungerade Zahl von Fehlern gemacht hat.

Folgerungen

  1. Wenn ein Listing Fehler aufweist, sieht es fehlerfrei aus.

  2. Wenn ein Fehler entdeckt und korrigiert wurde, stellt sich heraus, daß es schon zu spät ist.
    Folgerung: Nachdem die Korrektur falsch war, wird es unmöglich sein, den Anfangszustand wieder herzustellen.

  3. Die Wahrscheinlichkeit des Geschehens steht im umgekehrten Verhältnis zum Wunsch.

  4. Jedes Programm, das gut beginnt, endet schlecht. Alles, was schlecht beginnt, endet furchtbar.
    Folgerung: Was einfach aussieht, ist schwierig. Was schwierig aussieht, ist unmöglich.

  5. Zur Lösung von Problemen hat jede beteiligte Person mindestens einen Plan, der nicht funktioniert.

  6. Jeder Fehler tritt erst dann auf, wenn er die letzte Kontrolle durchlaufen hat.

  7. Jedes Programm, in das sich ein Fehler einschleichen kann, wird auch einen enthalten.
    Folgerung: Jeder Fehler wird dort sitzen, wo er am spätesten entdeckt wird und den größtmöglichen Schaden anrichtet.

  8. Größere Änderungen werden immer dann verlangt, wenn ein Produkt eben ausgeliefert wurde.

  9. Garantieleistungen werden durch Zahlung der Rechnung ungültig.

  10. Je einfacher eine Änderung zu sein scheint, um so größere Kreise zieht sie und um so mehr Pläne müssen neu erstellt werden.

  11. Die Informationen, die am dringendsten benötigt wird, ist am wenigsten erreichbar.

  12. Jedes Programm, das läuft, ist veraltet.
    Jedes fertige Programm kostet mehr und dauert länger.
    Jedes nützliche Programm wird geändert.
    Jedes nutzlose wird sofort dokumentiert.

  13. Wenn es ein System gibt, das falsche Daten sofort auswirft, wissen einige immer eine Möglichkeit, diese falschen Daten schon vorher zu bekommen.

  14. Computer sind unzuverlässig; Menschen auch.

  15. Systeme, die idiotensicher sind, werden auch nur von solchen bedient.

  16. Wenn eine Diskette im Laufwerk klemmt, wende Gewalt an. Wenn sie kaputt geht, hätte sie sowieso erneuert werden müssen.

  17. Wenn nichts mehr funktioniert, lies' endlich die Gebrauchsanweisung.

  18. Die Lösung eines Problems ändert die Art desselben.

  19. Alle großen Entdeckungen wurden durch Irrtümer gemacht.
    Folgerung: Alle Irrtümer enden mit einer Entdeckung (des Irrtums).

  20. Unter genau kontrollierten Bedingungen von Temperatur, Feuchtigkeit, Druck und anderen Veränderlichkeiten wird der Computer genau das tun, was ihm gerade gefällt.

  21. Die Vorarbeit wurde immer von Personen ausgeführt, die noch dabei sind, ihre unterste Stufe der Unfähigkeit zu erreichen.

  22. Wer lächelt, wenn etwas schiefgeht, weiß einen, den er dafür verantwortlich machen kann.

  23. Es kommt nie darauf an, was ein Projekt kostet, sondern wieviel man dabei einspart.

  24. Wenn Architekten so bauen würden, wie Programmierer ihre Programme machen, könnte ein einziger Specht ganze Städte zerstören.

  25. Alle am System Beteiligten werden sich vernünftig verhalten, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind.
    Folgerung: Nichts ist so schlimm, daß es nicht noch schlimmer kommen könnte.
    Folgerung: Lächle und fürchte Dich nicht vor dem nächsten Tag.

  26. Alles, was man lange genug aufbewahrt hat, kann man wegwerfen. Kaum hat man etwas weggeworfen, braucht man es.

  27. Negative Erwartungen bringen negative Ergebnisse. Positive Erwartungen bringen auch negative Ergebnisse.

  28. Jeder hat irgendeinen Plan, der garantiert nicht funktioniert.

  29. Es ist unmöglich, etwas narrensicher zu machen, weil Narren so einfallsreich sind. Konstruiere ein System, das absolut narrensicher ist, und nur Narren werden es benutzen.

  30. An welcher Schlange man sich auch immer anstellt, bei anderen Schlangen geht es immer schneller.

  31. Klappt ein Experiment auf Anhieb, stimmt mit Sicherheit etwas nicht.

  32. Versuche nie, ein erfolgreiches Experiment zu wiederholen; es klappt nie mehr.

  33. Die Wahrscheinlichkeit, daß ein Honigbrot mit der bestrichenen Seite auf den kostbaren Teppich fällt, ist umso größer, je teurer der Teppich war.

  34. Wenn die Tatsachen mit der Theorie nicht übereinstimmen, muß man eben die Tatsachen ändern.

  35. Hast Du Zweifel an dem was Du sagst, nuschle!

  36. Ein Mensch mit einer Uhr weiß immer wie spät es ist. Ein Mensch mit zwei Uhren zweifelt immer.

  37. Die ersten 90 Prozent einer Aufgabe verlangen 10 Prozent der Zeit, die restlichen 10 Prozent brauchen die anderen 90 Prozent.

  38. Versuch' es nicht mit Gewalt, nimm' einfach einen größeren Hammer.

  39. Wenn alles andere versagt, lies' einfach die Gebrauchsanweisung, dann ist dir wenigstens klar, warum.

  40. Wenn Du schon nicht überzeugen kannst, stifte wenigstens Verwirrung.

  41. Wenn im Laufe mehrerer Monate nur drei wichtige Ereignisse stattfinden, werden sie alle am selben Abend passieren.

  42. Man verliert keine Bücher durch Verleihen - außer denen, die man besonders gerne behalten hätte.

  43. Die Masse des Trödels wird immer die Anzahl der Schubladen übersteigen.


Weitere Gesetze

Großmann's Gesetz:
Komplexe Probleme haben einfache und leichtverständliche, aber falsche Lösungen.

Flugg's Gesetz:
Wenn es notwendig wird, auf Holz zu klopfen, wirst Du feststellen, daß die Welt aus Aluminium und Vinyl besteht.

Ferguson's Regel:
Die Krise ist da, wenn Du nicht mehr sagen kannst: "Vergeßt das Ganze".

Sir Walter's Gesetz:
Die Neigung des Rauches (Zigarette, Lagerfeuer usw.), ins Gesicht von jemand zu ziehen, hängt direkt mit der Rauchempfindlichkeit dieser Person zusammen.

Roger's Gesetz:
Sobald die Stewardes den Kaffee serviert, kündigt der Pilot Turbulenzen an.

Davi's Erklärung zu Roger's Gesetz: Kaffee ist der Grund für Turbulenzen im Flugzeug.

Klipstein's Gesetze:

Angewandt bei allgemeiner Technik:

  1. Eine Patentanmeldung wird bis zu einer Woche Vorrang haben vor einer ähnlichen Anmeldung, die von einem unabhängigen Arbeiter gemacht wurde.

  2. Die Bestimmung der Liefertermine steht im umgekehrten Verhältnis zur Knappheit des Terminplans.

  3. Größen werden in den am wenigsten gebräuchlichen Bezeichnungen ausgedrückt. Geschwindigkeit z.B. wird in Achtelmeilen per 14 Tagen ausgedrückt.

  4. Jeder Draht, in eine bestimmte Länge geschnitten, wird zu kurz sein.

Angewandt bei Modellen und Produktionen:

  1. Toleranzen werden sich in eine Richtung zum Zwecke der größten Schwierigkeit beim Montieren ansammeln.

  2. Wenn ein Projekt "n" Komponenten verlangt, werden immer "n-1" Komponenten auf Lager sein.

  3. Ein Motor wird sich in die falsche Richtung drehen.

  4. Eine falsche Sicherheitsschaltung wird eine andere zerstören.

  5. Ein Transistor, geschützt durch eine schnell wirkende Sicherung, wird die Sicherung schützen, indem er zuerst durchbrennt.

  6. Ein Fehler wird erst auftreten, wenn er die letzte Kontrolle durchlaufen hat.

  7. Ein gekauftes Bauteil oder ein Apparat wird so lange funktionieren und wirklich nur so lange, um durch die Eingangskontrolle zu kommen.

  8. Nachdem bereits 16 Halterungsschrauben von einer Abdeckung entfernt worden sind, wird man feststellen, daß die falsche Abdeckung entfernt worden ist.

  9. Nachdem eine Abdeckung durch 16 Schrauben gesichert wurde, wird man festgestellen, daß die Dichtung vergessen wurde.

  10. Nachdem der Apparat in Betrieb genommen wurde, findet man die restlichen Teile auf dem Arbeitsplatz.

Smith's Gesetz:
Ein richtiges Problem hat keine Lösung.

Hoare's Gesetz der großen Probleme:
In jedem großen Problem steckt ein kleines, das gerne raus möchte.

Schainker's Umkehr von Hoare's Gesetz der großen Probleme:
In jedem kleinen Problem steckt ein großes, das gerne raus möchte.

Big Al's Gesetz:
Eine gute Lösung kann auf praktisch jedes Problem angewendet werden.

Die Römische Regel:
Derjenige, der sagt: "Es geht nicht", soll den nicht stören, der es gerade tut.

Van Herpen's Gesetz:
Die Lösung eines Problems besteht darin, jemanden zu finden, der das Problem löst.

Peter's Prinzipien:
In einer Hierachie versucht jeder Untergebene, seine Stufe der Unfähigkeit zu erreichen.

Folgerungen:

  1. Zur rechten Zeit ist jeder Posten von einem Angestellten besetzt, der unfähig ist, seinen Pflichten nachzukommen.

  2. Die Arbeit wird von den Angestellten ausgeführt, die noch nicht ihre Stufe der Unfähigkeit erreicht haben.

Spark's zehn Regeln für den Betriebsleiter:

  1. Bemühen Sie sich, ungeheuer wichtig auszusehen.

  2. Versuchen Sie, mit wichtigen Leuten gesehen zu werden.

  3. Sprechen Sie mit Autorität; halten Sie sich jedoch nur an eindeutige und erwiesene Tatsachen.

  4. Verwickeln Sie sich nicht in Auseinandersetzungen, falls aber doch, dann stellen Sie eine belanglose Frage und lehnen sich mit einem zufriedenen Lächeln zurück, während Ihr Gegner herauszufinden versucht, was los ist - dann wechseln Sie schnell das Thema.

  5. Hören Sie gespannt zu, während andere ein Problem diskutieren. Mischen Sie sich mit einer banalen Behauptung ein, und beenden Sie das Thema.

  6. Wenn ein Untergebener Ihnen eine präzise Frage stellt, dann sehen Sie ihn an, als ob er den Verstand verloren hätte. Wenn er dann die Augen niederschlägt, stellen Sie ihm die gleiche Frage, nur etwas abgeändert.

  7. Verschaffen Sie sich einen ausgezeichneten Ruf, aber halten Sie sich im Hintergrund.

  8. Machen Sie außerhalb des Büros energische Schritte - dies hält Untergebene und Vorgesetzte von Fragen ab.

  9. Halten Sie die Bürotür immer geschlossen. Das wehrt Besucher ab und erweckt auch den Eindruck, als ob Sie immer eine wichtige Sitzung hätten.

  10. Geben Sie alle Anweisungen mündlich. Schreiben Sie nie etwas auf, es könnte in die Dringlichkeits-Ablage kommen.

Smith's Gesetz der Computer-Reparatur:
Gehäusebohrungen sind 1/2 Zoll zu klein.
Ableitung: Bohrungen, die den richtigen Durchmesser haben, sind an der falschen Stelle.

Strano's Regel:
Wenn alles andere versagt hat, versuchen Sie es mal mit dem Vorschlag des Chef's.

Brintnall's zweites Gesetz:
Wenn Sie zwei Anweisungen erhalten, die sich ausschließen, gehorchen Sie beiden.

Johnson's Gesetz:
Die Zahl der Bagatellerkrankungen bei den Mitarbeitern ist umgekehrt proportional zur Gesundheit der Firma.

Truman's Gesetz:
Wenn Sie sie nicht überzeugen können, dann verwirren Sie sie.

angepaßte Good's Regel:
Wenn der Lösungsweg nicht auf dein Problem paßt, dann ändere einfach das Problem.

Warren's Regel:
Willst Du den Fachmann herausfinden, nimm den, der die meiste Zeit braucht und die höchsten Kosten für eine Sache voraussagt.

Hawkin's Fortschrittstheorie:
Fortschritt besteht nicht darin, eine falsche Theorie durch eine richtige zu ersetzen. Er besteht darin, eine falsche Theorie durch eine spitzfindigere falsche zu ersetzen.

Clarke's Gesetz der revolutionären Ideen:
Jede revolutionäre Idee - in Wissenschaft, Politik, Kunst oder sonstwo - bringt drei Phasen der Reaktion:

  1. Es ist unmöglich - damit verschwende ich nicht meine Zeit.

  2. Es ist möglich - aber es lohnt sich nicht.

  3. Ich habe ja gesagt, daß es im großen und ganzen eine gute Idee war.

Segal's Gesetz:
Ein Mann mit einer Uhr weiß, wie spät es ist. Ein Mann mit zwei Uhren ist sich nie sicher.

Weinberg's zweites Gesetz:
Wenn Baumeister Gebäude bauten, so wie Programmierer Programme machen, dann würde der erste Specht, der vorbeikommt, die Zivilisation zerstören.

Grundlegende Konstruktionslehre:
Mach' es zu groß und hau' dann solange drauf, bis es paßt.

Poulsen's Prophezeiung:
Wenn etwas bis zur Grenze seiner Möglichkeiten genutzt wird, geht es kaputt.

Rap's Gesetz der unbeseelten Reproduktion:
Wenn man etwas oft genug auseinandernimmt und wieder zusammensetzt, hat man schließlich zwei davon.

Vesilind's Gesetze des Experimentierens:

  1. Wenn die Wiederholung Schwierigkeiten macht, führe den Test nur einmal durch.

  2. Wenn eine Gerade als Ergebnis verlangt wird, messe nur zweimal.

Greer's drittes Gesetz:
Ein Computerprogramm tut, was Du schreibst, nicht was Du willst.

Harvard's Gesetz:
Unter den genau kontrollierten Bedingungen von Druck, Temperatur, Volumen, Feuchtigkeit und anderen Veränderlichkeiten wird der Organismus das tun, was ihm gefällt.

Gesetz der selektiven Schwerkraft:
Ein Gegenstand fällt immer so, daß er den größten Schaden anrichtet.

Jenning's Folgerung: Die Möglichkeit, daß das Brot auf die Butterseite fällt, steht im Verhältnis zum Preis des Teppichs.

Klipstein's Folgerung: Das beste ist, es fallen zu lassen.

Lowery's Gesetz:
Wenn es klemmt - wende Gewalt an. Wenn es kaputt geht, hätte es sowieso erneuert werden müssen.

Einführung in die moderne Wissenschaft:

Cerfs' Erweiterungen der Einführung:

Mr. Cooper's Gesetz:
Wenn Sie ein bestimmtes Wort in einem wissenschaftlichen Text nicht verstehen, dann ignorieren Sie es. Der Text ergibt auch ohne das Wort einen Sinn.

Bogowitsch's Ableitung zu Mr. Cooper's Gesetz: Wenn der Text ohne das Wort keinen Sinn ergibt, ergibt er auch mit dem Wort keinen.

Weiner's Gesetz der Bibliotheken:
Es gibt keine Antworten, nur Querverweise.

Mr. Cole's Grundsatz:
Die Summe der Intelligenz auf diesem Planeten ist eine Konstante; nur die Bevölkerung wächst.

Steele's Plagiat über irgendeine Philosophie:
Jeder sollte an etwas glauben - ich glaube, ich bekomme noch ein Glas.

Paul's Gesetz:
Vom Fußboden kann man nicht fallen.

Chapman's Kommentar: Kinder brauchen drei Jahre, um Paul's Gesetz zu begreifen.

Ringwald's Gesetz der Haushaltsgeometrie:
Alle horizontalen Flächen werden in kurzer Zeit mit Gerümpel bedeckt.

O'Reilly's Gesetz für die Küche:
Sauberkeit ist fast unmöglich.

Horowitz's Gesetz:
Wenn Du das Radio andrehst, wirst Du immer die letzten Takte deines Lieblingslieds hören.

Van Roy's Gesetz:
Ein unzerbrechliches Spielzeug kann man gut dazu verwenden, um andere Spielsachen damit kaputtzumachen.

Grandpa Charnock's Gesetz:
Solange Du nicht Auto fährst, lernst Du nie richtig fluchen.

Phillip's These:
Allradantrieb bedeutet, daß man dort steckenbleibt, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt.

Haldane's Gesetz:
Das Weltall ist nicht nur seltsamer, als wir es uns vorstellen; es ist seltsamer, als wir es uns vorstellen können.

Fowler's Notiz:
Das einzige unvollkommene Ding der Natur ist die menschliche Rasse.

Dude's Gesetz über Alternativen:
Von zwei möglichen Ereignissen wird nur das nicht gewünschte tatsächlich eintreffen.

Hane's Gesetz:
Ein Gesetz dafür, wie schlimm es noch werden kann, ist nicht vorhanden.

Schopenhauer's Entropie-Gesetz:
Wenn man einen Teelöffel Wein in ein Faß Jauche gießt, ist das Resultat Jauche.
Wenn man einen Teelöffel Jauche in ein Faß Wein gießt, ist das Resultat ebenfalls Jauche.

Young's Gesetz der Telekinese:
Alle unbeseelten Gegenstände können sich gerade so weit bewegen, daß sie einem im Weg sind.

Gilhooley's 1. Gesetz
Das Verhalten von Primaten ändert sich nur durch den Zusammenprall mit neuen Technologien.
Primate behavior only changes under the impact of new technology.

Gilhooley's 2. Gesetz
Schock und Verwirrung sind Techniken, die auf Primaten Eindruck machen.
Shock and confusion are techniques which loosen imprints in primates.


document source: http://www.rimmek.de/jr/murphy.htm